IndienHindunationalisten festigen ihre Macht

Indien ist ein Land voller Widersprüche. Der Ausgang der Parlamentswahlen in den Bundesstaaten Gujarat und Himachal Pradesh zeigt dies einmal mehr: Obwohl achtzig Prozent der Inder laut einer Umfrage gegen die Verquickung von Religion und Politik sind, hat die hindunationalistische BJP von Premier Narendra Modi, die einen hinduistischen Gottesstaat anstrebt, ihre Macht gefestigt. In Himachal Pradesh löst sie die Kongresspartei der Gandhi-Nehru-Dynastie sogar ab. Diese stellt jetzt nur noch in vier der 29 indischen Staaten die Regierung. In den beiden Bundesstaaten hat die BJP ihre Wahlkämpfe mit antimuslimischen Parolen geführt. Die Kongresspartei hingegen hat zum ersten Mal dezidiert gegen die „Hinduisierung“ Indiens Stellung bezogen. Seit der Machtübernahme der BJP 2014 hat die Gewalt radikaler Hindugruppen gegen die muslimischen und christlichen Minderheiten sowie gegen Kritiker der hindunationalistischen Bewegung stark zugenommen.

Anzeige: Gottes starke Töchter. Frauen und Ämter im Katholizismus weltweit. Hg: Julia Knop

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.