Was uns hilft

Die bedingungslose Annahme und Befreiung des sündigen Menschen durch Christus – das ist der Kerngedanke, um den sich nicht nur Martin Luthers Theologie, sondern auch seine Ratschläge an Menschen in Bedrängnis immer wieder drehen. Martinus selbst hat in diesem Gedanken die innere Befreiung gefunden, um die er als junger Mann lange verzweifelt rang. Er weiß, wie es ist, „mit Traurigkeit, Verzweiflung und anderem Herzeleid geplagt“ zu werden und „einen Wurm im Gewissen“ zu haben. Sein erster Ratschlag an die, denen es ähnlich geht: Sich „an den Trost des göttlichen Wortes“ zu halten, danach zu essen und zu trinken und „nach Gesellschaft und Gespräch gottseliger und christlicher Leute“ zu trachten, das hilft.

Uwe Birnstein in: „Mensch Martinus“ (Patmos Verlag, Ostfildern 2016)

Anzeige
Anzeige: Greshake

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.