PorträtArturo Sosa Abascal: Intellektuell, spirituell, sozial

Der Jesuitenorden hat einen neuen Generaloberen. Zum ersten Mal handelt es sich nicht um einen Europäer. Trotzdem ist der neu gewählte Leiter des größten Männerordens der katholischen Kirche ist ein typischer Vertreter seiner Gemeinschaft.

Arturo Sosa Abascal neuer Leiter des Jesuiten-Ordens
Rund 500 Jahre existiert der Jesuitenorden bereits. Zum ersten Mal seit der Gründung wählten die Ordensoberen jetzt einen Nicht-Europäer zum neuen Leiter. Arturo Sosa Abascal, geboren in Venezuela, hatte zuletzt als Delegat des Generaloberen die Verantwortung für die internationalen Einrichtungen des Ordens in Rom übernommen. In seiner ersten Rede sprach er sich nun für mehr Bemühungen um Ordensberufungen aus. Die Zahl der Ordensmitglieder hat sich in den letzten 50 Jahren fast halbiert. © KNA

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden