Meditationsapps für KinderGegen den Corona-Stress: Tablet statt Tabletten?

Durch die Einschränkungen des alltäglichen Lebens und die Unsicherheit, wie lange die Corona-Krise noch dauern wird, stehen auch immer mehr Kinder unter Stress. Dauernde Unruhe, Schlafstörungen oder Konzentrationsprobleme können die Folge sein. Verschiedene Software-Entwickler wollen hier Abhilfe schaffen – mit eigens programmierten App-Spielen, die kindgerecht an Meditationstechniken oder Atemübungen heranführen. Einige Programmierer planen sogar, mit den Krankenkassen zusammenzuarbeiten. „Wir wollen unsere App als ein Medizinprodukt zertifizieren lassen“, zitiert die „Welt“ ein kleines Entwicklerstudio. Bisher seien noch keine therapeutischen Meditationsapps auf dem Markt, die sich direkt an Kinder wenden.

Anzeige: Meine Hoffnung übersteigt alle Grenzen. Ein Gespräch über Leben und Glauben. Von Philippa Rath und Burkhard Hose

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.