Italienischer Bischof Giovanni d'ErcoleBeter sein, nicht Verwalter

Der italienische Bischof Giovanni d’Ercole ist vorzeitig von seinem Leitungsamt zurückgetreten und will fortan in einem Kloster leben. Er spüre in einer Zeit der Verwirrung und Angst den freien und innigen Wunsch, mehr zu beten. Der 73-Jährige will die Entwicklung der Kirche in „Meditation, Betrachtung und Stille“ begleiten.

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.