CoronaChristenhass auf Indisch

Das Leben für indische Christen ist während der Corona-Krise deutlich gefährlicher geworden. Die Vereinigung „Persecution Relief“ (Linderung der Verfolgung) berichtet, dass in diesem Jahr bereits fast dreihundert Hassverbrechen gegen Christen in dem Land begangen wurden, darunter mehrere Vergewaltigungen und Morde. „Die bösartige Grausamkeit dieser Verbrechen enthüllt die verdorbene Mentalität und Haltung der religiösen Extremisten“, heißt es in dem Bericht. Indien wird von der nationalistischen „Indischen Volkspartei“ regiert, deren radikaler Flügel einen hinduistischen Staat errichten will, in dem andere Religionen unterdrückt werden.

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.