Margareta HillesheimDer Name des Höchsten

In die Unebenheiten deiner Wege und in deinen Entschluss, neue Wege zu gehen, lege ich mein Versprechen: Ich bin da. In die Zeiten der Dunkelheit und in die Zeiten der Freude lege ich mein Versprechen: Ich bin da.

In die Vielfalt deiner Fähigkeiten und in die Grenzen deiner Begabungen lege ich mein Versprechen: Ich bin da. In die Sorgen deines Alltags und in die Freuden deiner schönen Stunden lege ich mein Versprechen: Ich bin da.

In die Armut deiner Sprache und in den Reichtum deines Schweigens lege ich mein Versprechen: Ich bin da.

In die Fülle deiner Aufgaben und in die Leere deiner Gebete lege ich mein Versprechen: Ich bin da.

In deine Zuversicht und in deinen guten Willen lege ich meinen Segen, denn: Ich bin da.

Margareta Hillesheim (nach Paul Weismantel) aus: „Das Vaterunser bedenken“ (Lit, Münster 2018)

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.