Anzeige
Anzeige: Johannes Röser: Gott? Die religiöse Frage heute

Über diese Ausgabe

Kommentar

  • Plus S. 81-81

    Staat - Ehe - KircheDie Institution

    Auch ohne "echte", nur mit einer geschäftsführenden Regierung floriert die Bundesrepublik. Institutionen halten die Ordnung für gewisse Zeit sogar in Krisen aufrecht. Allerdings nicht ewig. Sie müssen stets neu mit Leben gefüllt werden.

Religiöser Leitartikel

  • Plus S. 81-81

    Die Verklärung JesuDas Aufleuchten

    Jesus tritt auf mit Mose und Elija: Die Jünger sind irritiert, bestürzt. Das Verstehen kommt später – mit der Erinnerung.

Bildnachricht der Woche

Nachrichten

Für Sie notiert

Zeitgänge

  • Plus S. 83-84

    Das wahre FastenZeit für mich – Zeit für Gott

    Im Alltagsfluss meint der Mensch, er lebe auf Erden ewig, und die Zukunft liege in seiner Hand. Dabei überschauen wir – wenn überhaupt – nur eine extrem kurze Spanne der Zeit. Die große Illusion, die verführerische Selbsttäuschung durchbrechen könnte heilsam sein. Dafür gibt es eine besondere Zeit: Fastenzeit.

Zitat der Woche

Wege und Welten

  • Plus S. 83-83

    Mystik im AlltagDein Südpol

    Hören auf die Stille - das ist ein modernes Bedürfnis vieler Menschen. Die kontemplative Lebenskultur lässt sich als Abenteuer wiederentdecken.

Berichte

Zum inneren Leben

Geistesleben

  • Gratis S. 85-86

    Widerstand gegen HitlerDie letzten Gebete der „Weißen Rose“

    „Vergesst Gott nicht!!!“ Das schrieb Alexander Schmorell am Tag seiner Hinrichtung im letzten Brief an seine Eltern. An den Widerstand der „Weißen Rose“ gegen den Nationalsozialismus wird vielfach erinnert. Bücher, Filme und der schulische Unterricht klären ein junges Publikum über den Mut der Geschwister Scholl und ihrer Gefährten auf. Wenig beleuchtet wird jedoch, woraus sich ihre geistige Stärke, ihre moralische Standhaftigkeit nährte: aus dem christlichen Glauben. Am 22. Februar vor 75 Jahren wurden die ersten Todesurteile des Volksgerichtshofs gegen Mitglieder der „Weißen Rose“ vollstreckt.

Leben

  • Plus S. 87-87

    Ein Ministerium für EinsamkeitVolkskrankheit Einsamkeit

    In England ist ein eigenes Ministerium eingerichtet worden, um der zunehmenden Isolation von Menschen auch politisch entgegenzuwirken. In Italien kümmern sich Mitglieder der christlichen Basisbewegung Sant'Egidio um Arme, Alte und Kranke per Nachbarschaftshilfe.

Die Schrift

Liturgie im Leben

Leserbriefe

Gedicht / Betrachtung

Autoren/-innen