ReligionsunterrichtIn der Schule Tür zum Himmel

Religionsunterricht soll die „Tür zum Himmel weit öffnen“. Das erklärte der Salzburger Theologe und Sozialethiker Clemens Sedmak beim „Tag der ReligionslehrerInnen“ in Wien. Er legte den Anwesenden eine „intellektuell redliche Frömmigkeit“ ans Herz, die die Sehnsucht nach der Nähe zu Gott in dem ausdrücke, „wie wir etwas sagen, was wir sagen, wie wir zuhören und was wir hören“ und die über ein bloßes Wiederholen von Fachwissen hinausgehe. „Wenn wir Wissensinhalte weitergeben, wieviel davon bewohnen wir selbst?“ Lehrer sind laut Sedmak Verkünder einer Botschaft, „die sie selbst anderswo empfangen haben. Du teilst nicht aus, was du selbst produziert hast, du teilst aus, was Gott in deine Hände gelegt hat.“

Anzeige
Anzeige: Vaterunser. Gebet meiner Sehnsucht von Beatrice von Weizsäcker

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.