Tomáš HalíkEwiges Leben

Das „ewige Leben“, von dem Christus spricht, ist das Leben in Fülle, das sich nach dem Evangelium inmitten dieses Lebens im Moment der Metanoia auftut, der Verwandlung, der Konversion, der Umkehr oder der Erleuchtung, und gemäß kirchlicher Lehre wird es durch die Sakramente gespendet, insbesondere durch die Taufe.

Ein in dieser Weise verwandeltes Leben ist ein so tiefes Eintauchen des Glaubenden in die Wirklichkeit der Liebe Gottes, die sich in Christus gezeigt hat, dass dieses Band des Menschen mit Christus nichts zerreißen kann – nicht einmal der Tod. Christus nahm aus freien Stücken und aus Liebe zu den Menschen den Tod auf sich und hat so dessen Macht gebrochen. Er hat dem Tod die Spitze seiner Macht genommen, mit der er schmerzhaft unser Leben durchdrang – die Angst vor dem Tod, die Bangigkeit vor unserer Endlichkeit.

Tomáš Halík in: „All meine Wege sind Dir vertraut“ (Verlag Herder, Freiburg 2018)

Anzeige
Anzeige: Haltepunkte

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.