Kirche und UmweltEnergie-Frieden

Der Aachener Diözesanrat der Katholiken fordert erneut, die Abholzungen im Hambacher Forst zu beenden. Damit könnten die Verantwortlichen des Energiekonzerns RWE einen Beitrag zum Frieden in der Region leisten. „Sie könnten damit deutlich zeigen, dass sie das Wohl der Menschen im Blick haben und nicht die vermeintliche Maximierung eines nur mit kühnen Rechenoperationen begründbaren wirtschaftlichen Gewinns.“ Es gelte, die Entscheidung der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung abzuwarten.

In Anbetracht des baldigen Endes der Nutzung fossiler Energieträger spricht der Diözesanrat bei der Erweiterung des Braunkohltagebaus von einer „Maßnahme ohne Zukunftsperspektive“, die die Menschen vor Ort schädige und die aus christlicher Sicht „verwerflich und menschenverachtend“ sei.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.