ÖsterreichEuropäischer Schutz für orientalische Christen

Der Ökumenische Laienrat Österreichs hat die Regierung ermahnt, die Sorge wegen der anhaltenden Verfolgung christlicher Minderheiten im Nahen Osten zu einem vordringlichen Anliegen zu machen. Österreich könne hier eine Führungsrolle übernehmen. Gerade das christlich geprägte Europa müsse den verfolgten und vertriebenen Christen eine moralische und politische Stütze sein, damit sie auch in Zukunft in ihrer Heimat sicher leben können und das Erbe des Urchristentums bewahrt bleibt, heißt es in einer Erklärung.

Wörtlich wurde in der Resolution festgestellt: „Die orientalischen Patriarchen erwarten, dass die Weltgemeinschaft und Europa auch politischen Druck auf die Regierungen im Irak und in Syrien ausüben. Die Christen, die in den vergangenen Jahren besonders unter den Angriffen des IS zu leiden hatten, müssen künftig als gleichberechtigte Bürgerinnen und Bürger anerkannt werden.“

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.