Katholisches Shopping am „Tag des Herrn“

Auch sonntags gehen die katholischen Polen gern zum Einkaufen. Bislang sind am „Tag des Herrn“ alle Geschäfte ohne Einschränkung geöffnet. Vor allem die Einkaufszentren werden sonntags ausgiebig besucht. Das möchte die nationalkonservative Regierung auf Druck der Kirche und der Gewerkschaft Solidarność nun ändern. Das Unterhaus Sejm hat mit großer Mehrheit beschlossen, dass Einkaufszentren und Supermärkte ab März nur noch zweimal im Monat am Sonntag öffnen dürfen, ab 2019 nur noch einmal. Ab 2020 müssen sie grundsätzlich geschlossen bleiben, mit Ausnahme der drei Adventssonntage vor Weihnachten sowie des Palmsonntags und vier weiterer Sonntage im Jahr. Von der neuen Regelung nicht betroffen sind kleinere Familienbetriebe, Tankstellen und Bahnhofsgeschäfte.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.