Mit Eimer, Schaufel und Förmchen ausgerüstetBauen wie die Weltmeister

Bauen wie die Weltmeister
Diamanten, Sandschlösser und Kanalisationssystem: Hier wird gehandwerkelt. © Bine Brändle

Mit diesen Tricks gelingen Euch echte Kunstwerke aus Sand.

Feuchter Sand klebt am besten. Die Grundform Eurer Burg wird besonders stabil, wenn Ihr von einem großen Eimer den Boden entfernt. Nun könnt Ihr den Sand oben in den Eimer füllen, festtreten und den Eimer entfernen. Dann die Form Eurer Burg einfach „rausschnitzen“. Das geht viel leichter, als wenn Ihr die Burg Schicht um Schicht aufbaut.

Fahnen für die Burg

Auf unseren Sandburgen dürfen Fahnen natürlich nicht fehlen. Dazu haben wir mit einem schwarzen Edding lustige Gesichter auf wetterfestes Papier („Tyvec“) gemalt. Ein altes, schwarz-weißes Halstuch haben wir in Stücke geschnitten. Damit die Fähnchen auch bei Windstille aussehen, als würden sie wehen, haben wir sie „steif gemacht“: den Stoff mit einem Gemisch aus Wasser und wasserfestem Leim einpinseln und auf einer Plastiktüte trocknen lassen. In die Dreiecke hatte ich vorher einen Tunnelzug genäht, um sie auf dünne Äste stecken zu können.

Anzeige
Anzeige: Zwei Freunde im Fußballfieber

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.