Honeymoon mit NachwuchsAuf nach Paris!

Ein Großstadt-Trip mit Kindern? Das geht, wenn das Programm gut geplant ist. Mit diesen Tipps wird ein Wochenende in Paris für alle zu einem wunderschönen Erlebnis

Auf nach Paris
Die Stadt der Liebe mit den Kindern genießen. © Fotolia

Entspannt anreisen: Paris ist mit dem TGV verblüffend schnell zu erreichen. Ab Straßburg sind es nur noch 2 Stunden und 18 Minuten. Kinder mögen den schnellen Zug und er ist nie überfüllt, weil alle Fahrgäste reservieren müssen.

Seine-Schifffahrt: Paris vom Wasser aus betrachten – eine neue Perspektive. Und viel schöner als U-Bahn fahren (nie mit dem Buggy!), den Bus nehmen oder laufen. Und wenn man es in diesem Jahr nicht in den Louvre schafft, gleitet man zumindest daran vorbei …

Geschichten erzählen: Rund um die Stadt, ihre Gebäude und Bewohner ranken sich unzählige wahre und erfundene Geschichten. Die wollen Kinder hören – und schon ist eine Sehenswürdigkeit auch in ihren Augen spannend. Dass zum Beispiel die verschwenderische Marie-Antoinette ihr Leben lassen musste, kann kindliche Gemüter ganz schön beschäftigen …

Runterschauen: Egal, ob Sie auf den Eiffelturm klettern, den Montmartre erklimmen oder mit einem Fahrstuhl in eines der vielen hohen Gebäude in Paris fahren (tolle Dachterassen mit Cafés und Panorama-Toiletten!), Paris von oben ist faszinierend – da sind sich alle einig!

Museen für Kinder: In Paris gibt es einige Museen, die Kinder besonders interessieren: die Kinderabteilung im Museum für Wissenschaft und Technik („Cité des Sciences et de lʼIndustrie“), das Naturkundemuseum, die „Galerie des enfants“ im Centre Pompidou, ein Puppenmuseum und einige andere …

Savoir-vivre: Plätze, Parks und Cafés laden zum Verweilen ein, das können alle genießen, zum Beispiel im Jardin du Luxembourg, in dem es einen wunderschönen Spielplatz gibt. Oder einfach mit Köstlichkeiten aus der französischen Boulangerie und Pâtisserie ausgerüstet irgendwo hinsetzen und Leute beobachten (oder Hunde!), da kommt „Paris-Gefühl“ auf.

Mini-Eiffeltürme kaufen: Es gibt sie in jedem Touristen-Ramschladen in allen Größen, Farben, mit Glitzer und ohne. Kinder wollen sie unbedingt haben und zum Abschluss der Reise können Eltern ruhig ein Auge zudrücken: Die Türme sind ein Symbol für eine faszinierende Stadt – das haben die Kinder schnell begriffen.

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.