Bastelanleitung: Schwimmende VerkehrsmittelNichts für Landratten

Eine Bootsfahrt, die ist lustig – besonders mit selbst gebauten Wasserfahrzeugen

Nichts für Landratten
Heute bin ich Schiffsbootdampferkapitän! © Anja Huss

Material für alle Boote

Stoff- und Wollreste, Perlen oder Federn zum Verzieren +++ +++ Lack oder Acrylfarbe, Pinsel +++ Klebstoff, Schere +++ Bindfaden oder dünne Kordel +++ Nadel, Faden +++ dicke Strohhalme

Stapellauf. Bevor das Boot zur Jungfernfahrt ausläuft, empfiehlt sich ein Test in einer großen Schüssel. Hier zeigt sich, ob es „krängt“, also Schlagseite hat. Mit kleinen Gewichten (Muttern, Sand) kann hier Abhilfe geschaffen werden. Wer sein Boot nicht nur einmal auf die Reise schicken möchte, versieht es mit einer Schnur, um es wieder aus dem Gewässer ziehen zu können.

Wir bauen ein Wikingerschiff

Material

  • rechteckiger Getränkekarton
  • Verschlusskappen oder Kronkorken
  • Musterklammern
  • Schaschlikspieße
  • Handbohrer oder Korkenzieher

So geht's

Das Schiff wird aus der unteren Hälfte eines Getränkekartons gebaut. An dessen Schmalseiten einen Drachenkopf und einen Drachenschwanz, also Heck und Bug des Wikingerschiffs, ausschneiden. Um den Mast fixieren zu können, aus dem Rest des Kartons einen zweiten Schiffsboden zurechtschneiden (so breit wie das Schiff, doch an jeder Seite etwa 3 cm länger – diese Kanten werden umgeklappt, damit ein Abstand zum eigentlichen Boden entsteht). Diesen mit einem Loch für den Mast versehen und in den Schiffsbauch stecken. An den Seiten mit einer spitzen Schere Löcher in den Karton bohren und auch die Getränkedeckel mittig mit Löchern versehen. Diese Schilde und den Schiffsrumpf bemalen. Segel zurechtschneiden, am oberen und unteren Rand je einen Schaschlikspieß festkleben. Segel an der Mastspitze (dicker Strohhalm) und am unteren Ende des Mastes mit Nadel und Faden befestigen. Schilde mit Musterbeutelklammern am Schiffsrumpf befestigen. Mast in die vorgesehene Öffnung stecken, zur Stabilisierung mit einem Stück Karton verkeilen.

Der schnelle Schwammdampfer

Material

  • Haushaltsschwamm mit Scheuervlies
  • Holzdübel

So geht's

An einer Schmalseite den Schwamm bugförmig zuschneiden. Abgeschnittene Stücke als Aufbauten auf die weiche Seite des Schwammes kleben. Mit einer spitzen Schere kreuzförmige Einschnitte vornehmen. Die Holzdübel vorsichtig hineindrehen. Den Dampfer mit einem Mast oder weiteren Details ausschmücken. Dabei darauf achten, dass er nicht zu schwer wird – sonst sinkt der Schwamm zu tief ein und saugt sich voll.

An die Stöcke, fertig Floß!

Material

  • 8 bis 10 daumendicke, trockene Aststücke (etwa 20 cm lang)
  • Sektkorken
  • Schraube und Unterlegscheibe

So geht's

Hölzer (bis auf zwei) nebeneinander legen. Vorhandene Astgabelungen können gut als Mast genutzt werden. An beiden Seiten des Floßes eine Schnur auf und ab um die Hölzer „weben“, wenden und auf die gleiche Weise wieder zurückführen. Die Fadenenden verknoten. Darauf achten, dass die Hölzer möglichst eine Fläche bilden und fest miteinander verbunden sind. Die beiden übrigen Hölzer zur Stabilisierung quer zur Floßfläche auf der Unterseite mit Schnur befestigen. Floß mit Segel oder Wimpeln ausgestalten. Für den Seebären auf den oberen Teil des Korkens ein Gesicht aufmalen. Aus Stoff- und Wollresten Kleidung, Haare und Bart basteln. Die Figur auf dem Floß platzieren. Von unten mit Schraube und Unterlegscheibe fixieren.

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.