Anzeige
Daniel Bogner: Ihr macht uns die Kirche kaputt... ...doch wir lassen das nicht zu!

Über diese Ausgabe

Leitartikel

  • Plus S. 433-435

    LeitartikelGott und die Politik

    Dass der gegenwärtige Bundestagswahlkampf nicht religiös-weltanschaulich aufgeladen ist, hat auch damit zu tun, dass demokratische Rechtsstaaten religiös neutral sind und religiöse Ansprüche deshalb nicht direkt in den Politikbetrieb eingehen können. Der moderne Staat ist grundsätzlich ein „Staat ohne Gott“, was nicht heißt, dass Gott aus der Öffentlichkeit verdrängt würde. Entscheidend für das Verhältnis von Religion und Politik ist das Geschäft der Vermittlung, das dem christlichen Glauben ja durchaus vertraut ist.

Kommentar

  • Plus S. 436-437

    KommentarKinderliebe

    Sollen gleichgeschlechtliche Paare Adoptionsrecht erhalten?

  • Plus S. 437-438

    KommentarVersehen?

    Neue Hinweise zum Mord an den Mönchen von Tibhirine.

  • Plus S. 438

    KommentarZwei Wege

    Erzbischof Williams zur Zukunft der Anglikanischen Gemeinschaft.

Aktuell

  • Plus S. 439-441

    ÖsterreichDie religiöse Szene wird bunter

    Eine jüngst veröffentlichte Studie zur Werteorientierung der Österreicher zeigt die traditionelle Kirchlichkeit weiter auf dem Rückzug. Zugleich wird die religiöse Landschaft vielfältiger und bunter.

  • Plus S. 441-443

    ÖkumeneDie KEK steht vor einem Neuanfang

    Auf ihrer jüngsten Vollversammlung beschloss die Konferenz Europäischer Kirchen (KEK), eine grundlegende Strukturreform in die Wege zu leiten. Die Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche soll auf jeden Fall weitergehen.

Blickpunkt

  • Gratis S. 443-447

    Zur Lage der katholischen Kirche in Tschechien vor dem PapstbesuchSchwieriges Missionsland

    Der Pastoralbesuch Benedikts XVI. Ende September in Tschechien ließe sich mit Fug und Recht auch als Missionsbesuch beschreiben. Dabei liegen die Gründe für die außerordentlich schwierige Situation der katholischen Kirche in Tschechien weit zurück. Auch die Repression durch die Kommunisten war einzigartig in Mittel- und Osteuropa. Viele Hoffnungen auf eine kirchliche Renaissance nach der Wende scheinen heute zerschlagen.

Interview

Essays

  • Plus S. 451-456

    Zur Neuordnung der Pastoral in deutschen DiözesenProblematische Strategien

    Vor allem unter dem Druck des Priestermangels sehen sich deutsche Bistümer gezwungen, die territoriale Seelsorge neu zu strukturieren. Dabei geht es um den künftigen Zuschnitt, um die Leitung und um die Bedeutung der Pfarreien. Ein Forschungsprojekt zum Thema „Gemeindeleitung durch Laien“ hat jetzt einen wichtigen Aspekt der Umstrukturierung näher beleuchtet.

    Themenpaket: Umbauarbeiten in der Pastoral deutscher Diözesen
  • Plus S. 456-460

    Eine Bilanz zur jüngsten Legislaturperiode des Deutschen BundestagsBioethik und moderne Demokratie

    Von der Wiege bis zur Bahre – das war einmal eine Wendung, die die Zeit eines Menschen auf Erden beschrieb. Heute könnte es heißen: vom Gentest der Eltern bis zum designten Sterben durch Patientenverfügung. In der vergangenen 16. Wahlperiode hat der Deutsche Bundestag die menschliche Lebensspanne durch Gesetze geregelt und somit Rechtsklarheit geschaffen. Es bleiben aber ernst zu nehmende offene Fragen.

  • Plus S. 460-464

    Folgen der Finanzmarktkrise für die Arbeit der CaritasGefährdete Nachhaltigkeit

    Die derzeitige Finanz- und Wirtschaftskrise hat auf der einen Seite die stabilisierende Wirkung eines Sozialstaats europäischer Prägung gezeigt. Auf der anderen Seite steigt mit der Krise der Spardruck in den Sicherungssystemen. So werden der Rückgang der Steuereinnahmen und der zunehmende Spardruck in den Sicherungssystemen deutlich spürbare Folgen auch für die Dienste und Einrichtungen der Caritas haben.

  • Plus S. 473-477

    Worüber die Synode für Afrika handeln sollteEin Mangel an Führungsverantwortung

    Vom 4. bis 25. Oktober werden Vertreter aller afrikanischen Bischofskonferenzen in Rom zusammenkommen, um gemeinsam über die zukünftige Pastoral auf dem Kontinent zu beraten. Der Mangel an verantwortungsbewusster Führung auf allen Ebenen der Gesellschaft wie auch oft in der Kirche sollte als ein Kernproblem des heutigen Afrika eine besondere Rolle bei der Bischofssynode spielen.

  • Plus S. 481-485

    Theologen untersuchen Filme über das Leben nach dem TodDen Himmel offen sehen

    Die Kirchen sind zurückhaltender geworden, allzu detaillierte Vorstellungen über das Jenseits zu verbreiten. Dagegen spielen Bilder über das Leben nach dem Tod im Kino eine durchaus prominente Rolle. Theologen haben jüngst Spielfilme daraufhin untersucht, wie diese mit den „letzten Dingen“ umgehen.

Autoren/-innen