Anzeige
Anzeige: Schuld und Verantwortung

Über diese Ausgabe

Leitartikel

  • Plus S. 1-3

    LeitartikelUmstrittene Tradition

    Nach der viel zitierten Formulierung des Zweiten Vatikanischen Konzils ist die Liturgie der „Höhepunkt, dem das Tun der Kirche zustrebt" und die „Quelle, aus der all ihre Kraft strömt". Um diesen Höhepunkt Gottesdienst gibt es in der katholischen Kirche derzeit allerdings mancherorts Streit. Beim Thema Gottesdienst kommt so zwangsläufig wie offenkundig die Frage nach dem Umgang der Kirche mit ihrer vielgestaltigen und auch spannungsreichen Tradition ins Spiel. Was gehört unverzichtbar zu dieser Tradition, und in welcher Form kann und soll es weitergegeben werden? Was macht das Spezifikum kirchlicher Tradierungsprozesse aus , was unterscheidet oder verbindet sie mit solchen Prozessen in anderen Bereichen?

Kommentar

  • Plus S. 4

    KommentarAkzente

    Benedikt XVI. und die Neubesetzung kurialer Spitzenämter.

  • Plus S. 4-5

    KommentarZäsur

    Das ZdK wählte neue „Einzelpersönlichkeiten“.

Aktuell

  • Plus S. 7-9

    PolitikReligionsunterricht in der Diskussion

    Der Streit über den verpflichtenden Ethikunterricht in Berlin verschärft sich. In der heißen Phase des Bürgerbegehrens „Pro Reli“ haben die beiden großen Kirchen jetzt in Berlin eine Tagung über den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen veranstaltet.

  • Plus S. 9-11

    EKDEine Orientierungshilfe zum assistierten Suizid

    Die rechtliche Einschränkung der ärztlichen Pflicht, Leben zu erhalten und zu retten, sei ebenso abzulehnen wie eine rechtliche Verankerung des ärztlich assistierten Suizids. Mit einer „Orientierungshilfe“ bezieht der Rat der EKD Stellung, nicht zuletzt gegenüber öffentlichkeitswirksamen Vorstößen kommerzieller Sterbehilfeorganisationen.

Blickpunkt

  • Plus S. 11-15

    Alexij II. von Moskau und ganz Russland ist gestorbenPutins Patriarch

    Am 5. Dezember 2008 ist Patriarch Alexij II. von Moskau und ganz Russland verstorben. Mit seinem Namen ist der Weg von der verfolgten zur strahlenden Kirche verbunden. In den letzten Jahren freilich hat er die Russisch-Orthodoxe Kirche nicht mehr wirklich führen können.

Interview

Essays

  • Plus S. 19-25

    Die neue Instruktion der Glaubenskongregation zur BioethikRegeln für die Biomedizin

    Die am 12. Dezember 2008 veröffentlichte Instruktion der Kongregation für die Glaubenslehre „Dignitas personae“ setzt sich mit neueren Entwicklungen auf dem Gebiet der Biologie und Medizin auseinander. Im folgenden Beitrag werden die wichtigsten Themen vorgestellt sowie nach den ethischen Bewertungskriterien und der Orientierungskompetenz der Kirche auf diesem Gebiet gefragt.

  • Plus S. 25-30

    Amerikas Katholiken und der neue PräsidentDas Obama-Syndrom

    In den USA stecken Kirche und Katholiken nach der Wahl Barack Obamas zum neuen Präsidenten in einem Dilemma: Einerseits begrüßen sie den ersten Afro-Amerikaner im höchsten Staatsamt als Zeichen für die endgültige Anerkennung der Gleichberechtigung, andererseits befürchten sie unter Obama schwere Rückschritte in Gundrechtsfragen wie Abtreibung, Stammzellenforschung und Homo-Ehen.

  • Plus S. 34-38

    Die Europäische Union und die KirchenDialog mit Stolpersteinen

    Brüssel ist längst auch für Kirchen und Religionsgemeinschaften eine wichtige Adresse. Sie versuchen, ihre Einflussmöglichkeiten auf die Politik der europäischen Institutionen zu nutzen. Dass es dabei im Dialog nicht immer reibungslos zugeht, liegt angesichts der unterschiedlichen Interessen und Ansatzpunkte auf der Hand.

  • Plus S. 38-42

    Judentum und Islam in der GegenwartsliteraturWahrheiten außerhalb des Blickfeldes

    Nichtchristliche Religionen sind in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur zunehmend mit eigenen Stimmen präsent. Für das interkulturelle Zusammenleben ist dies ebenso aufschlussreich wie für den Religionsdialog. Gerade die „vermittelte“ Auseinandersetzung in der Literatur lässt deren Herausforderung existentiell konkreter und lebendiger werden.

    Themenpaket: Religiöses in der Literatur
  • Plus S. 43-47

    Bischöfe Venezuelas und Ecuadors kritisieren ihre RegierungenAuf Oppositionskurs

    Als „linke“ Kandidaten vor einigen Jahren in verschiedenen Ländern Lateinamerikas die Wahlen gewannen, besaßen sie durchaus das Wohlwollen der katholischen Kirche. Aus dem anfänglichen wohlwollenden Abwarten ist inzwischen deutliche Opposition gegen die populistischen „linken“ Regierungen geworden, vor allem in Ecuador und Venezuela.

  • Plus S. 47-52

    Katholische Medienarbeit in der SchweizVielfalt als Herausforderung

    Die katholische Kirche in der Schweiz hat eine Bestandsaufnahme des kirchlichen Engagements in den Medien vorgenommen. Dieses ist weitgehend nach Sprachregionen organisiert. Wünschenswert wäre eine stärkere Vernetzung. Dazu sollte eine Fachtagung auf gesamtschweizerischer Ebene dienen.

Autoren/-innen