Pfingstbewegungen verunsichern die Kirche in LateinamerikaAbgrenzen oder von den anderen lernen?

Rund eine halbe Milliarde Menschen gehören in Lateinamerika der katholischen Kirche an. Doch ihre Zahl nimmt proportional zur Geburtenrate ständig ab. Im Gegenzug haben neuere religiöse Bewegungen kräftig zugelegt. Vor allem die so genannten Pfingstkirchen befinden sich auf dem Vormarsch, was sich am Beispiel Brasiliens besonders deutlich zeigen lässt.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Registrierte Nutzer/-innen können diesen Artikel kostenlos lesen.

Jetzt registrieren

Sie haben bereits ein Konto? Anmelden