700. Todestag DanteInnere Hölle

In die Tiefen der Hölle und die Höhen des Paradieses. Dante Alighieri hat der christlichen Kunstwelt seinen Stempel aufgedrückt. Doch 700 Jahre nach seinem Tod lesen wir seine Bilder vom Jenseits anders.

Dante Alighieri starb vor 700 Jahren, doch die Bilder, die er in seiner „Göttlichen Komödie“ entwarf, leben bis heute weiter. Besonders die detailreiche Beschreibung der Hölle prägte die Jenseitsvorstellung von Generationen von Gläubigen und inspirierte immer neue schauerliche Kunstwerke. Dabei gerät oft aus dem Blick, dass die Höllenbeschreibung nur ein Drittel von Dantes Monumentalwerk ausmacht. Durch die düstere Unterwelt der gepeinigten Seelen geht es wieder hinauf – Richtung Paradies. Heute können wir diesen hoch symbolhaften Ab- und Aufstieg auch als Reise ins eigene Selbst lesen. In die Tiefen der menschlichen Seele, in der Hölle und Erlösung manchmal nah beieinanderliegen.

Anzeige
Anzeige: Haltepunkte

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.