Pius XII. / HolocaustStreit über Papst-Straße

Die Pacelliallee in Berlin soll umbenannt werden.

Die nach Papst Pius XII. – bürgerlicher Name Eugenio Pacelli – benannte Berliner Pacelliallee soll umbenannt werden. Das wünscht der Beauftragte der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland, Felix Klein. Pius XII. steht in Kritik, weil er sich nicht öffentlich und entschieden genug gegen den Holocaust und die Deportation italienischer Juden ausgesprochen habe. Die Apostolische Nuntiatur sprach sich gegen eine Umbenennung aus. Pius XII. sei „ein herausragender Diplomat und ein unbedingter Freund Deutschlands und Berlins“ gewesen. Auch der Münsteraner Kirchenhistoriker Hubert Wolf kritisierte die Debatte. Seit Anfang des Jahres haben Forscher Zugang zu den vatikanischen Akten aus dem Pacelli-Pontifikat. „Jetzt sollte man aber auch die Geduld aufbringen zu sagen, lasst uns doch erst einmal die Themen historisch mit den Quellen sauber klären. Wenn das geschehen ist, kann man diese Frage neu stellen.“

Anzeige
Anzeige: Greshake

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.