Russische Orthodoxe KircheDie Patriarchats-Beraterin

Die erste Frau in einem bedeutenden Gremium des Moskauer Patriarchats.

Die russische orthodoxe Kirche möchte ihre Soziallehre auch rechtspolitisch weiter stärken. Daher hat der Heilige Synod, die bischöfliche Kirchenleitung, eine entsprechende Expertin zum ständigen Mitglied des sogenannten Obersten Kirchenrats berufen: die 49-jährige Äbtissin Ksenija, mit weltlichem Namen Oksana Cernega. Sie ist die erste Frau in diesem bedeutenden Gremium des Moskauer Patriarchats.

Ksenija hatte Rechtswissenschaft an der Moskauer Staatlichen Rechtsakademie studiert und ihre Doktorarbeit über Rechtsmodelle der Wohltätigkeit verfasst. Seit 2010 ist sie als Professorin für Zivilrecht an der Moskauer Akademie für Wirtschaft und Recht tätig. Außerdem lehrt sie Zivilrecht und Zivilprozessrecht an der Russischen Orthodoxen Universität und berät das Patriarchat in Rechtsangelegenheiten.

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.