Diplomatische Beziehungen IsraelsEin vierter Frieden im Nahen Osten

Nach den Vereinigten Arabischen Emiraten normalisiert jetzt auch das Königreich Bahrein seine Beziehungen zu Israel.

Nach den Vereinigten Arabischen Emiraten normalisiert jetzt auch das arabische Königreich Bahrein seine Beziehungen zu Israel. Wie zu erwarten, haben die Führung der palästinensischen Autonomiebehörde sowie der Hamas, der Iran, aber auch die Türkei die Annäherung als Verrat gebrandmarkt. Israel hat unterdessen zugesichert, die Aneignung palästinensischer Gebiete im Westjordanland auszusetzen.

Die beiden Friedensverträge mit den Emiraten und Bahrain sind auf Vermittlung der Washingtoner Regierung zustandegekommen. Der vielfach kritisierte amerikanische Präsident Donald Trump kann diese Abkommen, die soeben im Weißen Haus unterzeichnet wurden, als großen Erfolg seiner Nahost-Außenpolitik und der seines Schwiegersohns und Beraters Jared Kushner verbuchen. Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi gibt sich zuversichtlich, dass die Übereinkünfte Stabilität und Frieden sichern. Mit den Emiraten und Bahrein haben inzwischen vier arabische Staaten Frieden mit Israel geschlossen. Begonnen hatte es mit Ägypten 1979. Jordanien folgte 1994. Womöglich ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch Saudi-Aabien folgt.

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.