Jüdisches Wort für Davidsstern und Kreuz

In der Debatte um den neu aufflammenden Antisemitismus in der Gesellschaft hat Gideon Joffe, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, ein nachdenkenswertes Argument anlässlich der Jubiläumsfeier der Berliner christlich-jüdischen Gesellschaft benannt: Es ärgere ihn, dass der Davidsstern und das Kreuz aus der Öffentlichkeit zunehmend verdrängt werden. „Wenn wir als Christen und Juden in der Bundesrepublik weiter eine Zukunft haben wollen“, müsse man die Menschen dazu bringen, sich wieder stärker zu ihren religiösen Wurzeln, ihrem Glauben „zu bekennen“.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

>>> Bitte beachten Sie: Aufgrund von Wartungsarbeiten ist eine Newsletterbestellung im Moment leider nicht möglich. Am Sonntag, den 28.2.2021, steht Ihnen diese Funktion ab 10 Uhr wieder zur Verfügung. Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. <<<

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.