Ländliche GebieteKein Platz zum Sterben

Sterbende Patienten haben in ländlichen Gebieten oft keinen Zugang zur Hospiz- und Palliativversorgung, beklagt Lukas Radbruch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP). In Pflegeeinrichtungen fehlt oft ausgebildetes Personal. Die DGP setzt sich dafür ein, dass die „weißen Flecken auf der Landkarte der Palliativversorgung“ geschlossen werden. Betroffen sind vor allem Patienten mit fortgeschrittener Krebserkrankung, chronischen Herz-, Lungen- oder neurologischen Leiden.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.