Kardinal Donald WuerlDas Schweigen der Kardinäle

Nach längerem Zögern hat Papst Franziskus den Rücktritt des Erzbischofs von Washington, Kardinal Donald Wuerl, angenommen. Wuerl ist bereits der zweite hochrangige Geistliche – nach Kardinal Theodore McCarrick –, der aufgrund von Vertuschungsvorwürfen im amerikanischen Missbrauchsskandal als US-Hauptstadtbischof aus dem Amt scheidet. Wuerl war im Zusammenhang mit dem im August veröffentlichten Bericht einer staatlichen Geschworenenkommission über Missbrauchsfälle an mehr als tausend Kindern in Bistümern des Bundesstaates Pennsylvania in die Kritik geraten (CIG Nr. 33, S. 362). Er selbst räumte im Hinblick auf seine Amtszeit als Diözesanbischof von Pittsburgh, der Hauptstadt Pennsylvanias, „Fehleinschätzungen“ und „Unzulänglichkeiten“ ein. Dass er von den sexuellen Vergehen seines Vorgängers in Washington, McCarrick, gewusst habe, bestreitet Wuerl.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.