Als „Dick und Doof“ den Papst besuchten

Es war 1950, als das berühmte amerikanische Komikerduo Stan Laurel und Oliver Hardy, bekannt als „Dick und Doof“, Papst Pius XII. bei einer Privataudienz begegnete. Das Treffen hatte sich der Papst gewünscht, weil er sich deren Slapstickfilme einmal im Monat vorführen ließ. Allerdings ist im Vatikan weder ein Foto noch eine Aufzeichnung über diese Begegnung zu finden.

Das sei höchst ungewöhnlich, sagte nun der italienische Filmhistoriker Benedetto Gemma der Zeitung „Messaggero Veneto“. Er vermutet, dass für die Kurienmitarbeiter der Lebenswandel der Schauspieler ein Grund gewesen sei, das Treffen möglichst zu vergessen: Stan Laurel lebte zum Zeitpunkt der Audienz in fünfter Ehe. Oliver Hardy war zum dritten Mal verheiratet und darüber hinaus Mitglied der Freimaurer. Pius XII. hat das vermutlich wenig gestört.

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.