USAFreie Religion = besseres Wirtschaften?

Religionsführer, die Religionsfreiheit für die eigenen Gläubigen einfordern, müssen genauso für die Religionsfreiheit Andersgläubiger oder Nichtglaubender eintreten. Das hat der amerikanische Außenminister Mike Pompeo unmittelbar vor einer großen Washingtoner Konferenz zum entsprechenden Thema erklärt. Das Treffen, an dem mehr als vierzig Außenminister teilgenommen haben, war vom amerikanischen State Department organisiert worden. Auch ist laut Pompeo nachgewiesen: Länder, in denen Religionsfreiheit herrscht, seien insgesamt freiheitlicher, offener und auch wirtschaftlich erfolgreicher als andere, weil attraktiver für Investoren.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.