SalzburgFestspiele mit „Passion“

„Passion“ lautet das Leitwort, mit dem die Salzburger Festspiele in diesem Jahr ihre spirituelle Ouvertüre, ein religiös gestimmtes Begleitprogramm, überschrieben haben. Zu hören und zu sehen sind Werke, „die das Erduldete fühlbar machen, das Durchlebte, Durchlittene“, so die Veranstalter. Dazu stehen große Musikwerke auf dem Programm, unter anderem die „Lukaspassion“ von Krzysztof Penderecki, Gustav Mahlers „Auferstehungssymphonie“ sowie das Trompetenkonzert „Nobody knows de trouble I see“ von Bernd Alois Zimmermann.

Anzeige: In der Tiefe der Wüste. Perspektiven für Gottes Volk heute. Von Michael Gerber

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.