SchulranzenkaufSitzt, wackelt und hat Luft

Schulranzen müssen gut sitzen. Zunehmend zählt auch Nachhaltigkeit zu den Auswahlkriterien

Sitzt, wackelt und hat Luft
So macht der Schulstart noch mehr Spaß © TatyanaGI - iStock

Wenn es um die Auswahl ihrer ersten Schultasche geht, achten Kinder natürlich vor allem auf Motiv und Farbe. Für ihre Eltern dagegen stehen meist andere Aspekte im Vordergrund: Sitzt der Ranzen richtig? Passt das benötigte Schulmaterial hinein? Ist er im Straßenverkehr gut sichtbar? Wächst er mit, sodass das Kind ihn mindestens bis zum Ende der Grundschulzeit nutzen kann? Beim Kauf ist es wichtig, dass die Kinder den Ranzen anprobieren, und zwar sowohl im T-Shirt als auch mit Jacke. Die Verkäufer vor Ort beraten in der Regel gerne. Der Ranzen sollte eine ergonomische Passform und gut gepolsterte Tragegurte haben; sitzt er nicht richtig, drohen Rückenschmerzen und Haltungsschäden. Die gängigen Modelle in Deutschland bestehen aus strapazierfähigem, aber leichtem Material, sodass die Tasche selbst nicht viel wiegt. Bei voller Ladung ist ein verstellbares Rückenteil von Nutzen, mit dem das Gewicht verlagert werden kann und das sich dem Wachstum des Kindes entsprechend einstellen lässt. Neben dem Tragekomfort ist natürlich auch die (Verkehrs-)Sicherheit von Bedeutung. Ein Schulranzen muss im Hellen und im Dunkeln sehr gut sichtbar sein. Seine Oberfläche sollte daher zu einem Fünftel aus fluoreszierendem Material bestehen, damit die Schulkinder im Straßenverkehr gesehen werden können. Dass das Material außerdem wasserdicht sein sollte, um die Schulbücher vor Regen zu schützen, versteht sich von selbst. Auch Eltern, denen Umweltschutz und Nachhaltigkeit am Herzen liegen, kommen nicht zu kurz. Inzwischen fertigen einige deutsche Hersteller ihre Produkte zu 100 Prozent aus recycelten PET-Flaschen an: Aus den gebrauchten Flaschen wird neues Garn gewonnen, welches zu Stoffen weiterverarbeitet wird. Die CO2- Emissionen, die durch Produktion und Logistik entstehen, werden mithilfe von Klimaschutzprojekten wieder ausgeglichen. Einige Kollektionen werden sogar aus Meeresplastik gefertigt. Optisch stehen diese Modelle den herkömmlichen Ranzen in nichts nach: Auch sie gibt es in fröhlich-bunten Farben mit Einhörnern, Piraten, Rennautos und allem, was Kinder sich wünschen.

Prüfsiegel für den Ranzen

  • DIN-Norm 58124: Vorgaben zur Verkehrssicherheit (Katzenaugeneffekt), zur Gebrauchstauglichkeit (wasserfest, stabil) und zu körperlichen Eigenschaften (ergonomisch geformt)
  • GS-Zeichen: weltweit anerkanntes Siegel, steht für geprüfte Sicherheit
  • TÜV-Siegel: steht ebenfalls für geprüfte Sicherheit
  • Stiftung Warentest: testet Eigenschaften im täglichen Gebrauch, optische Warnwirkung, Materialeigenschaften und enthaltene Schadstoffe

Die Zukunft naht!

Verantwortung tragen mit durchdachten Schulranzen

Klimaneutral produziert und transportiert, aus bis zu 37 recycelten PET-Flaschen fair hergestellt: Step by Step bietet mit seinen Schulranzen einen nachhaltigen Start in die Schule! Diese Ranzen schützen den Regenwald, der CLOUD OCEAN schenkt sogar Meeresplastik ein neues Leben.

 Hama

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.