Geburtstag feiernDein großer Tag

Wie und ob schon bei Ein- und Zweijährigen gefeiert wird, entscheidet jede Familie für sich

Dein großer Tag
Kleine Kinder haben an ihrem Geburtstag andere Bedürfnisse als große © PhotoAlto - iStock

Ältere Kinder fiebern ihrem Geburtstag meist schon wochenlang entgegen, wissen genau, wen sie einladen und was sie sich wünschen. Ein- und Zweijährige trifft das Ganze eher aus heiterem Himmel. Das Verständnis für das Wieso mag zwar noch nicht vorhanden sein, aber auch sie spüren deutlich, dass etwas anders ist als sonst. So wie das erste Wiegenfest ein wichtiges symbolisches Datum kindlicher Entwicklung ist, fällt an diesem Tag auch der Startschuss für bestimmte Rituale. Wir als Eltern haben die Möglichkeit, eigene liebgewonnene Traditionen fortzuführen und neue zu schaffen. Erlaubt ist, was gefällt: ob das ein mit Luftballons und Luftschlangen geschmückter Kinderstuhl ist, ein besonders gestaltetes Tischset oder ein Blumenstrauß in der Lieblingsfarbe. Manch einer kennt aus seiner Kindheit noch den mitwachsenden Geburtstagsring, der das Alter verrät. Auch in Form einer Tierparade, einer Raupe oder eines Zuges ist solch ein Kerzenhalter ein schönes Geschenk zum ersten Geburtstag. Eine Girlande aufzuhängen – aus Papier oder Stoff, gekauft oder selbst gemacht – ist ein ebenso bewährter Brauch. Ein Tipp für Nähmuffel: doppelte Wimpelform aus Wachstuch ausschneiden, falten und an ein Band tackern. Der Stoff franst nicht aus und ist obendrein wetterfest.

Gäste einladen oder nicht?

In welchem Rahmen die ersten Geburtstage gefeiert werden sollen, dazu gibt es mindestens so viele Meinungen wie Möglichkeiten. Dabei reicht es völlig, zwei Fragen aus dem Bauch heraus zu beantworten: Was ist uns Eltern wichtig? Was tut unserem Kind gut? Den Geburtstag nur mit der Kernfamilie zu verbringen, ist völlig okay. Ein größeres Fest zu schmeißen genauso.
Ein Argument für eine kleine Runde könnte sein, dass in den nächsten Jahren noch genug nervenaufreibende Kindergeburtstage auf uns zukommen. Auch erfüllt eine Feier mit viel Tamtam vor allem die Erwartungen der Erwachsenen. Insbesondere für sehr junge Geburtstagskinder gilt, dass das wichtigste Geschenk Zeit ist. Und möglichst entspannte Eltern! Unser Kind hat nicht viel davon, wenn wir an seinem Tag stundenlang in der Küche stehen, hektisch noch die Wohnung auf Vordermann bringen oder mit der Bewirtung des Besuchs beschäftigt sind. Wer also die liebe Verwandtschaft einladen möchte oder ein (separates) Fest mit Freunden und Bekannten aus der Krabbelgruppe oder Kita veranstaltet, dem sei geraten, das Angebot einfach zu halten und die Unterstützung der Gäste anzunehmen – ein Beitrag fürs Kuchen- und Fingerfoodbüfett, Hilfe bei der Kinderbetreuung oder beim Aufräumen.  

kizz Info

Wo, was und wie lange?

Ort

Wenn Jahreszeit und Wetter passen: draußen. Wer keinen eigenen Garten hat, geht in den nächsten Park, auf den Spielplatz oder an eine Grillstelle im Wald. Bei schlechtem und kaltem Wetter tut es auch die gewohnte Umgebung des heimischen Wohnzimmers.

Deko

Bausteine, Tierfiguren, Kreisel, bunte Federn oder kleine Windräder sehen hübsch aus und laden zum Anfassen und Spielen ein.

Spielmaterial

Angeleitete Spiele sind im Kleinkindalter eher fehl am Platz. Besser eignen sich einfache Materialien: bunte Bälle und Tücher, Kartons, ein mit nicht allzu prallen Luftballons gefüllter Kissenbezug zum Fläzen, Planschbecken draußen oder drinnen, dann allerdings besser nur mit einer kleinen Wasserwanne in der Mitte; dazu Becher, Schwämme und schwimmende Gegenstände.

Aktionen

Die Gäste bilden einen Kreis um das Geburtstagskind und seine Eltern und stimmen ein Lied an. Für große Augen sorgt auch eine Wunderkerze im leicht abgedunkelten Raum. Wenn das Kind möchte, legt es sich auf eine Decke und wird darin von zwei Erwachsenen geschaukelt. Zu „Hoch sollst du leben“ geht es dann dreimal sanft nach oben. Zum Abschluss kommen bei den meisten Kindern Seifenblasen gut an. Manche beobachten sie nur, andere versuchen sie zu fangen. Dabei ein ruhiges Lied im Hintergrund anstimmen und die Feier ausklingen lassen.

Dauer

Für die Kleinen ist so eine Feier ganz schön aufregend und anstrengend. Daher lieber nur rund zwei Stunden veranschlagen. So bleibt ihnen (und den Eltern!) hinterher ausreichend Zeit, um wieder herunterzukommen. 

Geschenkideen zum 1. Geburtstag

  • „Das bin ja ich!“ – selbst gestaltetes Foto-Bilderbuch mit Spiralbindung, die das Blättern erleichtert
  • Plüschtier, Babypuppe
  • Nachzieh- oder Schiebetier
  • Stapelbecher, Formenwürfel, Puzzle mit Griffen, Steckspiel mit Ringen
  • kleiner Kinderkoffer zum Öffnen und Schließen, Herumtragen, Befüllen ...
  • Sand- oder Wasserspielzeug, weicher Ball

und zum 2. Geburtstag

  • weiche Knete, dicke Bunt- oder Wachsmalstifte, Straßenmalkreide
  • Rhythmikinstrumente
  • Kinderküche mit Zubehör, Arztkoffer
  • Bilderbücher mit Sound oder Klappen
  • Eisenbahn, Spielteppich mit Straßenmotiv, Kugelbahn
  • Laufrad
Anzeige
Anzeige: Zwei Freunde im Fußballfieber

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.