FotosAbdrücken und ausdrucken

Wir leben im Zeitalter der Selfie-Sticks und Instagram-Stars. Aber mit Fotos lässt sich noch viel mehr machen, als sie im Internet zur Schau zu stellen

Abdrücken und ausdrucken
Selbst kreativ werden! Los geht's! © Fotolia

Fotoecke – ein Wort, das wir heute eher selten in den Mund nehmen, geschweige denn eine solche in die Hand. Unsere Kinder kennen diese Art von Sticker vermutlich nur noch aus den Alben mit unseren Kinderfotos oder denen der Großeltern. Das Verschwinden der Fotoecken aus unserem Alltagsgebrauch muss nicht zwingend ein Verlust sein, verrutschten die Dinger doch ständig oder klebten plötzlich am dünnen, knisternden Schutzpapier der Alben fest; so manches Foto zerknitterte außerdem beim Versuch, es wieder an seinen Platz zurückzustecken. Das Verschwinden der liebevoll und mit Sorgfalt gestalteten dicken Fotoalben lässt sich da schon eher beklagen. Alben, die neben Fotos handschriftliche Kommentare, Postkarten, Tickets und andere Andenken beinhalteten. Blätterten wir früher in der Regel das „Best of“ der Urlaubsbilder durch, so wischen und klicken wir uns heute durch Unmengen an Fotos auf unseren Geräten. Einige sind missglückt, viele sind zu schade für die Festplatte. Aber was tun mit den ganzen Bildern? Zum Glück gibt es viele originelle Möglichkeiten.

Drucken lassen

Foto-Dienstleister haben inzwischen ein breites Sortiment im Angebot. Neben den klassischen Fotobüchern und Ausdrucken in Postergröße etwa das Bedrucken von Leinwänden, Acrylglas oder leichten Aluplatten, wahlweise mit Aufhängung und Rahmen. Ein Hochladen der Fotos ist in der Regel sowohl von der Festplatte als auch direkt aus den sozialen Medien möglich. Wer sein Lieblingsmotiv nicht an der Wand, sondern immer dabei haben möchte, entscheidet sich für ein Smartphone- oder Tabletcase. Als Geschenke eignen sich Tassen, Kissen und Schneekugeln, für den Alltag Magnete, Untersetzer, Taschen, Schneidbretter und sogar Flipflops. Fotos in Polaroidoptik tragen dem anhaltenden Retro-Trend Rechnung; sie werden meist in einer hübschen Box geliefert. Mit einem personalisierten Puzzle oder Memo-Spiel werden an einem verregneten Nachmittag Erinnerungen an den letzten Familienurlaub wach.

Selber machen

Wenn Sie selbst kreativ sein möchten, probieren Sie doch einmal folgende Ideen aus:

  1. Spielfiguren. Ausgewählte Fotos laminieren und die Personen auf den Bildern ausschneiden. Einen Korken zurechtschneiden, oben einschnitzen und die Figur in den Schlitz stecken, eventuell mit Klebstoff fixieren. Schon bekommt die nächste Runde Mensch ärgere dich nicht eine persönliche Note. Mit laminierten Fotos können Sie auch ein Mobile aus Bildern gestalten.
  2. Fotogirlande zum Wenden. Ausgewählte Fotos jeweils in gleicher Anzahl bunt und schwarzweiß ausdrucken. Gewünschten Bildausschnitt mit einem Kreisschneider ausschneiden, je ein buntes Foto auf die Rückseite eines Schwarzweißbildes kleben, dabei das Motiv um 90 ° Grad drehen. Auf diese Weise lässt sich die Girlande später von der einen Seite senkrecht und von der anderen waagerecht aufhängen. Die Fotos mit einem dünnen Faden oder einem hübschen Band verbinden.
  3. Collagen. Bilder ausdrucken, einzelne Motive (Personen, Gegenstände) oder auch Buchstaben aus den Fotos schneiden und gemeinsam mit anderen Andenken in einem geeigneten Rahmen arrangieren.

Tipps für schöne Urlaubsfotos

von kizz-Fotograf Harald Neumann www.hneumann.de

  • Am Strand am besten mit der Sonne im Rücken fotografi eren, eventuell manuell um ein bis drei Belichtungsstufen korrigieren. Den Blitz zum Aufhellen einsetzen.
  • Bei Innenaufnahmen soweit möglich das natürliche Licht nutzen. Dabei den ISO-Wert möglichst groß einstellen. Indirekt blitzen, das heißt gegen die Wand oder die Decke.
  • Bei Außenaufnahmen hat jede Beleuchtung ihre Vor- und Nachteile. Ein bewölkter Himmel mit diffusem Licht kann für Personenaufnahmen wegen geringer Schattenbildung durchaus positiv sein. Eine Landschaftsaufnahme kann bei direkter Sonnenstrahlung und Schattenbildung plastischer wirken.
  • Ganz allgemein rät unser kizz-Fotograf: „Probieren Sie selbst verschiedene Einstellungen aus und wechseln Sie mal die Perspektive!“

kizz Tipp

Möchten Sie gerne alte Familienfotos verwenden, deren Negative Sie nicht besitzen, lassen Sie am besten vorher im Copyshop eine Kopie anfertigen. Diese können Sie dann beliebig zerschneiden und aufkleben.

  • kizz Linktipps

    1. Flipflops und Schneidbretter gibt es zum Beispiel bei www.posterxxl.de
    2. Personalisierte Puzzle und Spiele bietet auch Ravensburger an, www.ravensburger.de
    3. Zweifachvater Marc Arzt betreibt ein Foto- und Familienreiseblog mit Tipps und Tutorials, www.reisezoom.com
  • kizz Newsletter

    Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.