TrinkenDas kommt in die Flasche

Das kommt in die Flasche
Mhh! Das schmeckt so gut! © ZoneCreative - iStock

Alles dreht sich um die Milch

0-5 Monate. Säuglinge brauchen bezogen auf ihr Körpergewicht zwar mehr Flüssigkeit als Erwachsene, in den ersten Lebensmonaten aber dennoch keine Extragetränke. Über Muttermilch oder Säuglingsmilchnahrung erhält ein gesundes Kind alles, was es benötigt. Bei Fieber, Durchfall oder Erbrechen kann bei Babys, die nicht gestillt werden, eine zusätzliche Flüssigkeitszufuhr nötig sein. Gestillte Säuglinge sollten in dieser Zeit häufi ger angelegt werden.

Wasser kommt ins Spiel

5-12 Monate. Die Milchmahlzeiten werden nach und nach durch Breie ersetzt. Wenn das Baby dreimal täglich Brei isst, braucht es außer der Mutter- oder Flaschenmilch weitere Getränke. Bieten Sie zu jeder Mahlzeit und gelegentlich zwischendurch etwas an. Am besten ist Wasser, frisch und kalt aus der Leitung. Ungesüßter Kräutertee sowie milder Früchtetee bieten sich ebenfalls an. Nicht empfehlenswert sind einige Teesorten, die ätherische Öle enthalten, sowie zuckerhaltige Instant-Kindertees.

Reichen Sie die Getränke von Anfang an aus Glas, Becher oder Tasse. Dauernuckeln ist, selbst wenn es sich nur um Wasser handelt, schädlich für die Zähne. Kuhmilch gibt es für Babys etwa ab dem sechsten Lebensmonat als Zutat im Milch-Getreide-Brei. Auch Kinder mit erhöhtem Allergierisiko können diesen essen. Zum Trinken sollten Sie Kuhmilch erst gegen Ende des ersten Lebensjahres anbieten.

Durstlöscher sind gefragt

Ab 1 Jahr. Wenn das Kind am Familienessen teilnimmt, braucht es mehr Flüssigkeit über zusätzliche Getränke, da festes Essen deutlich weniger Wasser als Brei enthält. Empfohlen wird ab dem ersten Lebensjahr je ein kleines Glas zu jeder Mahlzeit und regelmäßig zwischendurch. Wasser und ungesüßter Tee bleiben die erste Wahl. Saftschorlen sollten mit einem Teil Saft und drei Teilen Wasser zubereitet werden. Milch zählt nicht zu den Durstlöschern, sondern zu den Mahlzeiten. Sie liefert das für Knochen und Zähne so wichtige Kalzium. Drei kleine Portionen werden für Ein- bis Dreijährige empfohlen. Neben der Tasse Milch kann das auch etwas Joghurt oder Käse sein.

Vieltrinker und Trinkmuffel

Bis 6 Jahre. Kinder zwischen vier und sechs Jahren benötigen etwa 800 Milliliter Flüssigkeit pro Tag. Wer durch Sport oder Hitze stark schwitzt, braucht mehr, sonst drohen Konzentrationsschwierigkeiten, Schwindel oder Kopfschmerzen. Unterstützen Sie Ihr Kind dabei, sich ein gesundes Trinkverhalten anzueignen:

  • zu jeder Mahlzeit und zwischendurch Wasser anbieten
  • beim Sport und bei Ausflügen Trinkpausen einlegen
  • in Kindergarten immer eine Trinkflasche mitnehmen
  • ungesüßte Getränke zur Regel machen

Schon ein Spritzer Zitrone, Eiswürfel, ein Schluck Saft oder ein Stück Obst peppen das Getränk auf und motivieren selbst Trinkmuffel. Limo und Eistee sollte es wie Süßigkeiten nur ab und zu und ganz bewusst geben.

Anzeige
Anzeige: Zwei Freunde im Fußballfieber

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.