Ständiger Diakon

Der Begriff „Diakon“ leitet sich ab vom griechischen Wort „diakonein“, was so viel bedeutet wie „dienen“. Diakone verstehen sich als im Dienst der christlichen Nächstenliebe und der Verkündigung. Oft sind sie im Bereich der Seelsorge im Einsatz, z.B. in Krankenhäusern oder Gefängnissen – aber auch im Gottesdienst und in der Gemeindearbeit. Die Verpflichtung zum Zölibat ist keine Bedingung, auch verheiratete (männliche) Angehörige der katholischen Kirche können sich zum ständigen Diakon ausbilden lassen.

Isabel Metzger

Anzeige
Anzeige: Der Papst der Bücher. Schlüsseltexte zum Denken Benedikts XVI. von Benedikt XVI., Manuel Herder