Summarisches über Literatur und ReligionUnsere liebe Frau von Milo

Die Literatur seit der Aufklärung setzt sich in vielfältigen Brechungen mit dem Christentum auseinander, ohne an dogmatische Vorgaben gebunden zu sein; die Kirchen haben sich dagegen weitgehend in eine ästhetische Sonderwelt eingemauert. Heute zehren einzelne Autoren noch von ihrer christlichen, vor allem katholischen Herkunft, während die großen Kirchen vor sich hin erodieren.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden