Spiritualität und IntellektualitätLabor für ein Christentum der Zukunft

Tomáš Halík legt mit seinem Buch ein Brevier für die Zeit von Aschermittwoch bis zum Pfingstsonntag vor. Die Fasten- und Osterzeit wird spirituell und intellektuell durchdrungen. Das Buch enthält Predigten, die HalÍk in den entsprechenden Wochen des Jahres 2020 in der wegen der Pandemie leeren Salvatorkirche in Prag gehalten hat. Das Bild der leeren Kirchen ist sein Ausgangspunkt für die Botschaft des Buches: Die Leere generiert die Chance zu neuen Wegen in Kirche und Welt. Er nimmt damit für die Kirche und das Christentum die Idee einer Transformation auf, die sich zurzeit auch in anderen Kontexten finden lässt. Dem Christentum und der Kirche rät Halík zu einer tiefgehenden Veränderung. Sie betrifft unsere Bilder von Gott ebenso wie die Prioritäten kirchlichen und gemeindlichen Handelns. Er wirbt leidenschaftlich für eine Rede von Gott, die intellektuell auf der Höhe der Zeit ist. Er erinnert an die Verantwortung für die Suchenden und deren Leben und deren Fragen. Er wertet die Bereitschaft und Fähigkeit zu Veränderungen als Teil der DNA der Kirche und spricht von der Pflicht, neue Kontexte wahrzunehmen und darauf zu reagieren – im Modus der Bescheidenheit. Sein Ton ist eindringlich, die Quintessenz seiner Gedanken ist von schnörkelloser Klarheit. Es kann nicht bleiben, wie es in der Kirche ist. Wer den Stillstand, den Rückschritt oder den „heiligen Rest“ will, verlässt die Tradition und verrät den Auftrag und verweigert die Verbindung von Glaube und Vernunft.

Das Buch ist ein inspirierender Begleiter für diese besondere Zeit, ein Begleiter für die Tage der großen Emotionen, der starken Erinnerungen und der Begegnung mit den zentralen Ereignissen der Christenheit. Er schreibt am Ende, mit den Text „einen Einblick in eine der bescheidenen Werkstätten und Laboratorien eines Christentums der Zukunft“ (204) geben zu wollen. Es ist ein ermutigender Einblick, übrigens in ein europäisches Laboratorium, der auch ein Auftakt sein könnte für eine europäische Synode. Tomáš Halík ist ein überzeugender europäischer Intellektueller, der neue Verbindungen von Glaube und Vernunft, von Spiritualität und Intellektualität herstellt. Das wird in diesem Buch auf eindrucksvolle Weise deutlich. Annette Schavan

Anzeige: Johannes Ludwig - Abschied vom Pazifismus? Wie sich die Friedensbewegung neu erfinden kann

Herder Korrespondenz-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Herder Korrespondenz-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten.
Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Tomáš Halík

Die Zeit der leeren KirchenVon der Krise zur Vertiefung des Glaubens

Verlag Herder, Freiburg 2021. 208 S. 20,00 € (D)

Bestellen bei Herder