Zur Zukunft muttersprachlicher GemeindenLeben in Bewegung

Muttersprachliche Gemeinden werden oft kritisiert, weil sie die Integration von Migranten in die Aufnahmegesellschaft verhinderten. Sie ermöglichen es allerdings auch, Elemente der jeweiligen Herkunftskultur zu leben. Wie sollte die Migrantenpastoral künftig konzipiert sein?

Italienische Gemeinde
© Paul-Georg Meister/ pixelio.de

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden