Uganda verliert immer mehr an GlanzKaum Hoffnung auf Neubeginn

Als Joweri Museveni 1986 Kampala eroberte, herrschte große Begeisterung. Heute ist das Image Musevenis als eines großen Demokraten längst entzaubert. Die katholische Kirche als zahlenmäßig größte Religionsgemeinschaft in Uganda spielt in Politik und Gesellschaft heute keine angemessene Rolle.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden