Religionskritik in der „Berliner Republik“Monotheismus unter Beschuss

Soll und kann sich Europa gerade aus dem jüdisch-christlichen Erbe erneuern, oder ist es durch das Christentum in eine Falle gegangen? Ist der Glaube an den einen Gott die Wurzel allen Übels, ist es Zeit, den Monotheismus hinter sich zu lassen? In den vergangenen Jahren sind diese Fragen durch Äußerungen etwa von Peter Sloterdijk oder Martin Walser wieder auf die Tagesordnung gekommen. Sie fordern die christliche Rede von Gott und vom Menschen heraus.

Anzeige: In der Tiefe der Wüste. Perspektiven für Gottes Volk heute. Von Michael Gerber

Diesen Artikel jetzt lesen!

Registrierte Nutzer/-innen können diesen Artikel kostenlos lesen.

Jetzt registrieren

Sie haben bereits ein Konto? Anmelden