SchweizDie religiöse Individualisierung nimmt zu

Vor einem Jahrzehnt haben das Institut für Sozialethik des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (ISE) und das Pastoralsoziologische Institut (SPI) mit ihrer Studie „Jede(r) ein Sonderfall?“ das erste präzise und umfassende Bild der religiösen Situation in der Schweiz vorgelegt (HK, Juli 1992, 330 ff.). Die beiden Institute blieben in der Folge am Thema und legten dazu neue Studien vor.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden