Anzeige
Anzeige: Schuld und Verantwortung

Über diese Ausgabe

Leitartikel

  • Plus S. 325-327

    LeitartikelGeisteswissenschaften in Not

    Geisteswissenschaften geraten in Deutschland immer stärker unter Rechtfertigungsdrang. Mehr und mehr werden sie von den Lebenswissenschaften verdrängt und kämpfen um Gelder an den Universitäten. Wie steht es um die Zukunft der geisteswissenschaftlichen Disziplinen?

Kommentar

  • Plus S. 328-330

    KommentarAufbruch?

    Das „Forum deutscher Katholiken“ veranstaltete einen Glaubenskongress.

  • Plus S. 328

    KommentarSpannung

    Das Lehrverfahren gegen den spanischen Moraltheologen Vidal.

  • Plus S. 330

    KommentarIntim

    Chéreaus Film „Intimacy“ und die Seelennöte der sexualisierten Gesellschaft.

Blickpunkt

  • Plus S. 337-342

    Wie sich die Arbeitslosigkeit in Deutschland bekämpfen ließeMisere ohne Ende?

    Die Arbeitslosigkeit in Deutschland konnte in den letzten Jahren nicht entscheidend abgebaut werden. Für sozialverträgliche Reformen im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit plädiert Wolfgang Klauder, bis 1997 Bereichsleiter am Institut für Arbeitsmarkt- und Beschäftigungsforschung der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg. 1999 erschien sein Buch „Arbeit, Arbeit, Arbeit“ (Edition Interfrom, Osnabrück).

Interview

Essays

  • Plus S. 331-333

    KardinäleTreffen ohne Überraschungen

    Das außerordentliche Konsistorium Ende Mai sollte der weltkirchlichen Standortbestimmung nach dem Heiligen Jahr 2000 dienen. Das Kardinalstreffen im Vatikan endete allerdings ohne spektakuläre Ergebnisse.

  • Plus S. 333-335

    LiturgieInstruktion zur Übersetzung von Messtexten

    Anfang Mai hat die Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung die Instruktion „Liturgiam authenticam“ veröffentlicht. Aus Sorge um die Einheit der Kirche regelt diese detailliert, wie die muttersprachlichen Übersetzungen des Missale Romanum zu revidieren sind.

  • Plus S. 335-337

    SchweizVerfassungsänderung für Kirchenfreiheit

    Mit einer Mehrheit von knapp zwei Dritteln aller abgegebenen Stimmen hat das Schweizer Volk am 10. Juni der Streichung des letzten konfessionellen Ausnahmeartikels in der Bundesverfassung zugestimmt. Damit entfällt der so genannte Bistumsartikel, wonach Bistümer nur mit Genehmigung des Bundes errichtet werden dürfen.

  • Plus S. 347-353

    Italien nach dem MachtwechselVom Ulivo zu Berlusconi

    Die Parlamentswahlen in Italien am 13. Mai 2001 brachten einen Sieg des unter Federführung von Silvio Berlusconi zusammengeschlossenen Parteienbündnisses. Jetzt muss sich zeigen, ob das zweite Kabinett Berlusconi die vollmundig versprochenen Reformvorhaben auch umsetzen kann. Die nur knapp geschlagenen Oppositionsparteien müssen sich neu formieren.

  • Plus S. 353-357

    Lateinamerikanische Bilanz nach vierzig Jahren AdveniatBewährte Solidarität

    Seit vierzig Jahren besteht die Bischöfliche Aktion Adveniat zur Unterstützung der Kirche in Lateinamerika und der Karibik. Bei der Mitte Mai in Caracas (Venezuela) abgehaltenen Versammlung des CELAM wurde das Jubiläum mit Bischöfen aus allen Ländern Lateinamerikas gefeiert. Die Hilfe durch Adveniat soll weitergehen, aber es braucht verstärkt Anstrengungen zur Selbstfinanzierung der Kirche auf dem „katholischen Kontinent“.

  • Plus S. 361-365

    Die katholische Kirche im Osten differenziert sichHeraus aus der Nische

    In den ostdeutschen Bundesländern bilden die Katholiken eine Minderheit von fünf bis sechs Prozent. Seit der Wiedervereinigung hat sich nicht zuletzt beim kirchlichen Bildungswesen und der Caritas einiges getan; es gibt auch vielversprechende Versuche, auf Nichtglaubende zuzugehen. Norbert Zonker, Leiter der Berliner Landesredaktion der Katholischen Nachrichtenagentur, skizziert die derzeitige Lage.

  • Plus S. 365-369

    Was wird aus den freiwilligen Diensten für Jugendliche?Ausdruck bürgerschaftlichen Denkens

    Freiwilligendienste seien im Aufwind, diagnostiziert der BDKJ in seinem jüngsten Jahresbericht für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ). Der BDKJ-Bundesvorsitzende Knuth Erbe skizziert und analysiert für uns die verschiedenen Modelle zur künftigen Gestaltung freiwilliger Dienst für Jugendliche. Politische Brisanz gewinnt dieses Thema durch die höchst unsichere Zukunft von Wehrpflicht und Zivildienst.

  • Plus S. 369-374

    Kirche und Politik in ArmenienJubiläum auf düsterem Hintergrund

    In diesem Jahr feiert die armenische Kirche das 1700-jährige Jubiläum der Einführung des Christentums als Staatsreligion in ihrem Land. Nach wie vor besteht eine enge Verbindung zwischen Kirche und Nation, aber die wirtschaftliche und politische Lage der kleinen Republik südlich des Kaukasus ist im Jubiläumsjahr 2001 wenig verheißungsvoll. Aschot Manutscharjan, Politologe und Journalist, berichtet.

Autoren/-innen