Italien nach dem MachtwechselVom Ulivo zu Berlusconi

Die Parlamentswahlen in Italien am 13. Mai 2001 brachten einen Sieg des unter Federführung von Silvio Berlusconi zusammengeschlossenen Parteienbündnisses. Jetzt muss sich zeigen, ob das zweite Kabinett Berlusconi die vollmundig versprochenen Reformvorhaben auch umsetzen kann. Die nur knapp geschlagenen Oppositionsparteien müssen sich neu formieren.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden