Kirche und Politik in ArmenienJubiläum auf düsterem Hintergrund

In diesem Jahr feiert die armenische Kirche das 1700-jährige Jubiläum der Einführung des Christentums als Staatsreligion in ihrem Land. Nach wie vor besteht eine enge Verbindung zwischen Kirche und Nation, aber die wirtschaftliche und politische Lage der kleinen Republik südlich des Kaukasus ist im Jubiläumsjahr 2001 wenig verheißungsvoll. Aschot Manutscharjan, Politologe und Journalist, berichtet.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden