Laizismus und Religion in der heutigen TürkeiIslamische Perspektiven

Seit dem Gipfel von Helsinki ist die islamische und gleichzeitig laizistische Türkei EU-Beitrittskandidat (vgl. ds. Heft, 5). Wie sich das Verhältnis von Staat und Religion in der Türkei weiterentwickelt, ist deshalb von europäischem Belang. Aufschlussreiche Perspektiven dazu ergaben sich bei der Tagung des türkischen Religionsrates, über die Helmut Wiesmann von der Zentralstelle Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz berichtet.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden