Himmel und HölleDer „liebe Gott“ ist nicht tot! Gott sei Dank!

Ein Plädoyer gegen eine „harmlose Lesart des Evangeliums“ haben Gabriele und Peter Scherle soeben im Feuilleton der FAZ veröffentlicht – als friedensethischen Einspruch. In der Tat wäre es wünschenswert, wenn wir uns neu über die eschatologischen Wahrheiten – also die Frage nach dem Jüngsten Gericht – Rechenschaft gäben. Unser Autor kommt dabei jedoch zu einem anderen Schluss als das evangelische Theologenpaar.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

4 Hefte + 4 Hefte digital 0,00 €
danach 59,50 € für 26 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 22,10 € Versand (D)

4 Hefte digital 0,00 €
danach 55,50 € für 26 Ausgaben pro Halbjahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden