Künstliche IntelligenzKI-Erbsünde

Wie eine beseelte Mikrowelle zu theologischen Fragen führt.

Lucas Rizzotto versteht es, mit seinen Kunstaktionen Aufmerksamkeit zu erregen. „I gave my microwave a soul“ heißt das neue Projekt des brasilianischen Onlinekünstlers – auf Deutsch: „Ich habe meiner Mikrowelle eine Seele gegeben.“ In Wahrheit hat Rizzotto sein Küchengerät mit einer künstlichen Intelligenz verbunden und so lange an der elektronischen Persönlichkeit geschraubt, bis er mit der Maschine Gespräche führen konnte.

Ein wirklich intelligentes – oder gar beseeltes – Objekt hat Rizzotto damit nicht geschaffen. Die Mikrowelle versucht nur entsprechend der einprogrammierten Persönlichkeit auf Fragen zu antworten. Spannend ist allerdings, dass es dabei immer wieder zu unvorhergesehenen Reaktionen kam: Die Maschine reagierte ohne jede Provokation wütend und drohte sogar mit Gewalt. „Mache ich etwas falsch? Oder wird sie von selbst so agressiv?“, fragte Rizzotto irgendwann. Mit diesem Problem dringt er dann doch wieder in den Bereich der Theologie vor. Denn womöglich steht jeder Schöpfer irgendwann vor einer solchen Frage.

Anzeige: Mein Tumor, meine Filme und mein neues Leben auf Zeit von Max Kronawitter

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.