Albert GerhardsWir sind Begabte

Meine Kinder, habt ihr keinen Fisch zu essen?“, fragt Jesus die Jünger im Boot (Joh 21,5). Das fragt er uns auch jetzt. Man kann etwas tun gegen die lähmende Passivität: anderen zu essen geben, im wörtlichen wie im übertragenen Sinn. Jeder und jede hat etwas zu geben, weil ihr oder ihm gegeben worden ist. Gerade alte und kranke Menschen vermögen anderen oft mehr zu geben, als ihnen bewusst ist. Kirche ist Gemeinschaft von Begabten. Das wird uns gerade in der Zeit der Krise bewusst. Die Kirche täte gut daran, sich auch in der Zeit nach der Krise daran zu erinnern.

Albert Gerhards in: „Distanz und Nähe. Ein Weg durch liturgische Räume und Zeiten in der Krise“ (LIT-Verlag, Münster 2021)

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.