Eugen Brysch zu Corona-VakzinenImmer der Reihe nach

Eugen Brysch von der Deutschen Stiftung Patientenschutz fordert Strafen für Menschen, die sich Zugang zu einer Corona-Impfung verschaffen, ohne an der Reihe zu sein. Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte er mit Blick auf eine neue Impfverordnung, es sei unbefriedigend, „dass nach dem Entwurf von Jens Spahn Menschen weiterhin straflos bleiben, wenn sie sich unberechtigt eine Impfung erschleichen“.

Zudem solle der Gesundheitsminister „den Impfanspruch der unter 65-Jährigen in der obersten Prioritätsgruppe jetzt auf das neue Serum von Astra Zeneca konzentrieren“. Damit könnten die bereits zugelassenen Impfstoffe allein für besonders alte Patienten zur Verfügung stehen, bei denen das Medikament von Astra Zeneca nach bisherigen Erkenntnissen weniger wirksam sein könnte. Kürzlich hat etwa Frankreich empfohlen, diesen Impfstoff nur für unter 65-Jährige zu verwenden, bis seine volle Wirksamkeit auch bei Älteren erwiesen ist. In Malta muss man gar unter 55 Jahren alt sein.

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.