PiusbruderschaftSchein und Sein

Auch der traditionalistischen Piusbruderschaft, die den Anschein erweckt, wegen ihrer speziellen liturgischen und frömmigkeitsgeschichtlichen Ausrichtung viele junge Leute anzuziehen und entsprechend starkes Interesse am Priesterberuf zu wecken, fehlt der Nachwuchs an Geistlichen insbesondere für Deutschland. Das hat der entsprechende Distriktobere der Lefebvre-Bewegung, Stefan Pfluger, gegenüber KNA eingeräumt. „In den vergangenen Jahrzehnten wurden in unserem Priesterseminar in Zaitzkofen 144 Priester geweiht. Viele von ihnen werden aber ins Ausland versetzt. Auf die Zeit seit 2000 bezogen liegt die Zahl neuer Priester, die im deutschen Distrikt bleiben, bei knapp unter einem je Jahr. Ich wäre sehr dankbar, wenn es zwei oder drei wären.“

Anzeige
Anzeige: Haltepunkte

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.