MuslimeLernt deutsch zu beten!

Muslime sollten sich daran gewöhnen, den Koran im Gebet in der jeweiligen Landessprache zu rezitieren. Dazu ruft der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster, Mouhanad Khorchide, in der österreichischen Wochenzeitung „Die Furche“ auf. Durch die Schließung der Moscheen herrsche große Unsicherheit unter den Gläubigen, wie die Gebete zu verrichten sind, bei denen traditionell ein Vorbeter Koranpassagen im arabischen Original vorträgt. Gelehrte fordern, dass im Kreis der Familie zuhause gebetet wird. „Allerdings kann die Mehrheit der Muslime den Koran kaum auf Arabisch lesen, geschweige denn rezitieren“, schreibt Khorchide. Die Rezitation der Koranstellen in der Landessprache könnte eine „neue Tradition“ werden.

Anzeige: Gottes starke Töchter. Frauen und Ämter im Katholizismus weltweit. Hg: Julia Knop

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.